"Entwicklung neuer Verfahren zur Gewinnung, Aufarbeitung sowie Analyse biologischer Spuren aus der Luft" - ZIM-Projekt (gefördert durch: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages)

Die biotec GmbH hat in 2017 in Kooperation mit dem CeBiTec der Universität Bielefeld ein neues Forschungsprojekt im Forensikbereich gestartet.

Bei der Sicherung von biologischem Material (z.B. Hautschuppen, DNA) an Tatorten werden molekulargenetisch Short Tandem Repeat (STR)-Profile der DNA-Spuren am Tatort erstellt. Diese können mit den STR-Profilen verdächtiger Personen verglichen werden, um eine Übereinstimmung der DNA-Spuren am Tatort mit der DNA der verdächtigen Person nachzuweisen. Bisher werden diese DNA-Spuren beispielsweise aus Blut, Speichel oder Zellmaterial unter Fingernägeln gesichert und anschließend molekulargenetisch analysiert.

In dem aktuellen Projekt "Entwicklung neuer Verfahren zur Gewinnung, Aufarbeitung sowie Analyse biologischer Spuren aus der Luft" wird ermittelt, ob forensische Spuren an Tatorten aus dem Medium Luft gesichert werden können, um diese anschließend für eine Analyse der STR-Profile zur Verfügung zu stellen. Gelingt dies, wird die Probenahme an Tatorten in geschlossenen Räumen (z.B. Kellerraum, Wohnwagen, Garage, Auto und Ähnlichem) um ein zusätzliches Medium erweitert und kann so wichtige DNA-Spuren von verdächtigen Personen sicherstellen, um deren Anwesenheit an Tatorten nachzuweisen.