Mikroorganismus auf Nährmedium

Die biotec GmbH führt Optimierungen in hygienesensitiven Produktionsprozessen, bis hin zu Validierungen von Reinigungs- und Desinfektionsgeräten in Krankenhäusern, durch. Aus diesen Projekten sind z.T. direkt oder indirekt Forschungsvorhaben entstanden. Folgende Forschungsprojekte hat die Firma biotec GmbH in den vergangenen Jahren u.a. realisiert:

 

 

 

Stiftung Industrieforschung S770:


Analyse der Verbreitung aerogener Viren über Raumlufttechnische Anlagen und Entwicklung von Desinfektionsmethoden


Kurzbeschreibung:
Im Rahmen dieses Projektes, das in Kooperation mit dem Herz- und Diabeteszentrum NRW durchgeführt wurde, wurde die Stabilität verschiedener Viren in Luftströmen von RLT-Anlagen überprüft. Viren verbleiben bis zu mehreren Stunden nach dem Einbringen infektiös und werden durch gängige Filterelemente nur mäßig reduziert. Molekulargenetische Methoden zum gezielten Erfassen von Viren in Luftströmen wurden im Rahmen dieses Projektes etabliert.


AIF Projekt:

Behandlung von Fetten in Luftströmen durch UVC- Anlagen


Kurzbeschreibung:
Im Rahmen dieses Forschungsprojektes wurde erstmalig überprüft, welche Effekte UVC-Strahlung auf luftgetragene Fette haben. In den vergangenen Jahren wurden immer wieder UVC-Strahler in die Küchenabluft verbaut, um Fettablagerungen in den Luftkanälen zu reduzieren. Biotec hat hier analysiert, welche Reaktionsprodukte entstehen, um darüber Systemoptimierungen vornehmen zu können.


AIF Projekt:

Inaktivierung von luftgetragenen Allergenen durch elektromagnetische Strahlung


Kurzbeschreibung:
Die wesentlichen Allergene (Hausstaub, Pollen, Tierhaare, Schimmelpilze) sind in ihrer molekularen Struktur Proteine. Durch Bestrahlung mit einer definierten Wellenlänge lassen sich diese proteinogenen Allergene inaktivieren. In Kooperation mit der Universität Bielefeld werden derzeit die molekularen Veränderungen nach Bestrahlung analysiert.

AIF Projekt:

Modularisierung eines UVC-Wasserentkeimungssystemes (UV-Boot)


Kurzbeschreibung:
Zur Entkeimung von Wasservorratsspeichern (z.B. auch Sprühbefeuchter in RLT-Anlagen) wurde ein Modul-UVC-System entwickelt, bei dem das zu entkeimende Wasser durch eine Pumpe in eine Bestrahlungskammer geführt wird, um danach wieder in das Becken entlassen zu werden. Dieses UVC-Boot kann durch die Plug and Play Technologie in jedem Wasserbehälter Einsatz finden ohne das hier ein großer Installationsaufwand betrieben wird. Bis zu 5 UV-Boote können an eine Steuerung angeschlossen und leicht über eine Sensoroberfläche programmiert werden. Das System ist an die Gebäudeleittechnik anschließbar.

AIF Projekt:

Entwicklung eines DNA-Biosensormoleküls zur Erfassung von UVC-Dosen

Kurzbeschreibung:
In diesem Forschungsprojekt soll in Kooperation mit der Universität Bielefeld (Fakultät für Proteom- und Metabolomforschung) ein Biomolekül auf DNA-Basis konstruiert und anschließend in einem Verfahren zur Ermittlung von exakten UV-Dosen im dreidimensionalen Raum etabliert werden. Der Einsatz des Biosenors ist sowohl im stationären Bereich als auch im mobilen Bereich als Personendosimetrie geplant.  Die Arbeiten hierzu sind im August 2012 angelaufen und werden voraussichtlich bis Juli 2014 andauern.